Wie funktioniert‚Äės ?

Eine Kuh jeden Tag w√§hrend 8 Stunden grast und 10 Stunden wiederk√§ut, bis zu 100 Liter Wasser trinkt und 50 Kilo Gras frisst,bei der Geburt, bei den jungen K√§lbern (sowie anderen jungen Wiederk√§uern), nur der Labmagen* entwickelt ist; d.h., sie k√∂nnen nur Milch verdauen. Sobald das Kalb beginnt, seine Nahrung zu variieren und sich auf eine nat√ľrliche Art und Weise zu ern√§hren (Pflanzenkost), beginnt sein Wiederk√§uer-Verdauungssystem (mit 4 Magen) progressiv zu funktionieren.
* Labmagen : Teil des Magens der Wiederkäuer, in dem Lab (Magensaft) produziert wird

blick des z√ľchters

Die Herde wird zu 90 % vom Weideland des Betriebes ernährt.
Von April bis November grasen die Tiere auf landwirtschaftlichen Fl√§chen und auf der Alp. Es handelt sich dabei um die beste Art und Weise, Wiesen und Weideland geb√ľhrend zu w√ľrdigen. Im Winter, essen die Tiere getrocknetes Gras, das im Sommer geerntet und in einem speziellen Turm f√ľr Heu aufbewahrt wird, sowie siliertes Heu. Eine Kuh frisst ungef√§hr 15 Kg Heu pro Tag und trinkt Wasser.
Die Nahrung wird mit Getreiden und Mineralsalzen ergänzt.
Im Naturkreislauf nennt man dies Bodenbindung : das Vieh wird aus der Ernte des Betriebes ern√§hrt. Diese Kulturen wurden mit Kuhmist ged√ľngt, welcher, gemischt mit Streu, den Dung ergibt.